• Pia Steen

Zur Balzzeit beim Auerhahn

Ich habe das Glück, in einer sehr tierreichen Gegend zu wohnen. Aber nicht nur viele, sondern auch seltene Tiere haben bei mir um die Ecke ihr Zuhause. Wie Beispielsweise der Auerhahn. Gleich zwei Balzplätze der imposanten Tiere befinden sich bei mir quasi vor der Haustüre. Heuer habe ich es endlich zeitlich geschafft und konnte die stolzen Vögel bei der Balz beobachten und fotografieren.

Gut versteckt ist er im Gebüsch


Schemenhaft ist er zu sehen


Der Hahn ist über und über voller Blütenstaub


Eine Nahaufnahme von seinem Rad


Während des Aufstieges genoss ich bereits die frische Frühlingsluft. Ich kam gute 45 Minuten später am Balzplatz an. Nur leider war weit und Breit der wunderschöne Hahn nicht zu sehen. Vielleicht war das Wetter doch zu schlecht? Es regnete immer wieder und war auch recht frisch. So beschloss ich zu warten. Nach knapp 20 Minuten hörte ich etwas Gewaltiges durch die Äste flattern und mit einem Rums saß er vor mir: Der imposante Auerhahn. Ich näherte mich langsam, denn der Auerhahn ist vor allem zur Balzzeit äußerst aggressiv und es ist größte Vorsicht geboten. Man sollte den Tieren mit dem nötigen Respekt und Abstand entgegentreten, da sie sonst angreifen können. Ich kam ihm zweimal zu nah und wurde sofort anvisiert. Flux rannte ich einige Meter davon. Schnell hatte er sich wieder beruhigt und ich konnte in Ruhe weiter fotografieren. Solltet ihr diesem Tier begegnen und er auf euch zu rennen: bitte geht einfach weiter. Oft verteidigen sich Wanderer mit Stöcken und schlagen nach dem Tier. Auch dieser Hahn wurde bereits am Bein verletzt. Er verteidigt nur sein Revier. Wenn man zügig an ihm vorbeigeht, macht er gar nichts.


Der Regen macht dem Hahn nichts aus


Ein wunderschöner Federkragen


Der Auerhahn ruft nach den Weibchen

...und ruft...


Stolz marschiert er seines Weges, um den Weibchen zu imponieren


Er kann aber auch sauer werden…


Die weißen Federn auf dem Rad sind seine „Fingerabdrücke“


Mit gehobenem Kopf glucks er vor sich hin


In der Hoffnung, dass ein Weibchen ihn super findet


Das Federkleid schimmert wunderschön in der Sonne

Die Sonne leuchtet den Hintergrund schön an


Ein imposantes Tier


Aufmerksam beobachtet mich der Hahn


Es ist ein unglaubliches Schauspiel, wie die Männchen ihre Fächer aufstellen und unterschiedliche Geräusche dabei von sich geben, um dem Weibchen zu imponieren. Ich hoffe sehr, dass diese zwei Balzplätze noch viele Jahre erhalten bleiben und die Tiere sich weiterhin dort wohl fühlen.

Stolz zeigt er sich mir


Seine Silhouette im Gegenlicht


Der letzte Ruf des Abends


Das Licht lässt den Hintergrund leuchten


  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 by Pia Steen Fotografie.