• Pia Steen

L-Winkel von Gabale

Ich arbeite seit Jahren mit L-Winkel. Ein L-Winkel ist, wie der Name schon sagt, eine im Rechteckwinkel gebogene Schiene, die das arretieren der Kamera im Stativkopf beschleunigt. Vor allem beim Wechsel von Quer,- zu Hochformat muss ich nicht den Stativkopf neigen, sondern kann die Kamera ganz einfach von horizontal auf vertikal oder umgekehrt ausrichten. Sehr praktisch und komfortabel.

Da ich seit einiger Zeit mit der Sony Alpha 7 R iii unterwegs bin, musste auch hier wie bei meiner Canon ein L-Winkel her. Das Angebot an L-Winkeln ist enorm. Mir war es wichtig, dass der Winkel nicht zu schwer und passgenau ist. Das bedeutet exakt auf die Kamera zugeschnitten. Namhafte Hersteller wie beispielsweise Really Right Stuff bieten einige Winkel an, aber ich sehe es nicht ein für ein Stück Metall knapp 300 Euro zu bezahlen. Zudem wiegen einige dieser Winkel verhältnismäßig viel.

So stieß ich auf meiner Suche auf den L-Winkel von Gabale. Zugegeben, der Name sagte mir bis dato nichts, aber einige Dinge machten mich neugierig: Der Preis von rund 50 Euro, passgenau für meine Sony und der außergewöhnliche Look in Metallrot. (Im Prinzip ist die Farbe völlig egal, dennoch fand ich mal was anderes als Schwarz witzig ?)


Der L-Winkel von Gabale ist hochwertig verarbeitet und in der Farbe Rot ein echter Hingucker


Ich bestellte den Winkel in Rot bei ebay. (Es gibt ihn auch noch in Silber und Schwarz) Es dauerte nur ein paar Tage, dann war das sorgfältig verpackte Paket da. Ich war überrascht, wie hochwertig der L-Winkel von der Verarbeitung ist. Der Winkel ist relativ dick, aber nicht schwer. Durch die Dicke hat man einen sehr guten Griff. Mit einer in der optischen Achse platzierten ¾ Schraube lässt sich der L-Winkel einfach an die Kamera schrauben. Ein passendes Werkzeug war im Lieferumfang enthalten.


Mit einer 3/4 Schraube montiert man den L-Winkel an die Kamera


Doch als ich ihn montieren wollte stutzte ich einen Moment, denn er passte nicht. Beziehungsweise er passte, aber ich bekam das Batteriefach nicht mehr auf. Und was bringt mir ein L Winkel, wenn ich ihn jedes Mal abmontieren muss, um den Akku zu wechseln? Ich machte ihn wieder ab und sah am Winkel selber eine kleine Aussparung. Jetzt verstand ich. Man muss also den Deckel des Batteriefachs der Kamera abmachen und direkt an den L-Winkel klemmen. Das geht bei der Sony sehr einfach, da es dort einen kleinen Hebel am Deckel gibt mit dem man diesen einfach aus der Verankerung klickt. Zwar sind die Dichtungen am Batteriedeckel so nutzlos, aber wer Sony kennt weiß, dass sie eh nicht zu den wetter tauglichsten Kameras zählen ?


Der Batteriedeckel wird in den Winkel geklippt


Zwischen dem Akku und dem an den Winkel montierten Akkudeckel ist gut 1 cm Luft. Zwar hält der Akku dank des kleinen Plastikstiftes im Akkufach, dennoch würde mir diese Konstruktion so nicht gefallen. Ich hätte Sorge, dass der doch recht schwere Akku allein vom kleinen Plastikstift nicht gehalten werden kann und gerade bei Erschütterungen raus rutscht. Auch der Hersteller hatte offenbar diese Gedanken. Daher ist mit im Lieferumfang ein kleines passgenaues Schaumstoffstück. Dieses legt man in den Zwischenraum zwischen Deckel und Akku. Wenn man den Deckel nun schließt, drückt der Schaumstoff auf den Akku und unterstützt den Plastikstift. Super!


Ein Schaumstoffstück füllt den Hohlraum zwischen Akku und Batteriedeckel aus



Der Deckel schließt bündig mit dem Griff ab. Perfekt abgedichtet ist das Batteriefach zwar so nicht mehr, aber baden gehen sollte man eh nicht mit der Kamera


Auch schön, dass ich dank der verstellbaren Schiene im L-Winkel an alle seitlichen Anschlüsse komme. So hat auch der Fernauslöser Platz und ich kann die Kabel gut verstauen. Der Stecker steht allerdings etwas über. Aufgrund der kleinen Größe der Kamera habe ich so nur ein paar Zentimeter Platz, um die Kamera im Hochformat auf der Wechselplatte anzubringen. Dennoch reicht der Platz aus.


Der Winkel lässt sich in der Größe anpassen. So kommt man leicht an alle Anschlüsse



Das Kabel des Fernauslösers lässt sich gut verstauen



Der L-Winkel sieht nicht nur schick aus sondern hält auch bombenfest. Lediglich der Stecker des Fernauslösers steht etwas über


Ich habe den Winkel nun seit einigen Monaten im Einsatz und bin sehr zufrieden. Nichts wackelt oder hat Spiel. Er macht alles, was man sich von einem L-Winkel erhofft und ist dabei Arca Swiss kompatibel. Es zeigt sich nun einmal mehr, dass es nicht immer die namhaften teils sehr teuren Produkte sein müssen, um vernünftig arbeiten zu können.

Hinweis: Da in diesem Blogeintrag Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sind, handelt es sich um Werbung. Unabhängig davon, ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 by Pia Steen Fotografie.