top of page
  • Pia Steen

Feuer am Himmel

Der Tag war eigentlich grau in grau. Immer wieder regnete es und sonderlich warm war es auch nicht. Ich saß Daheim und bearbeitete Bilder, als mein Blick irgendwann aus dem Fenster schweifte. Die Wolken sah bedrohlich aus. Sie hatten was von Mammatus Wolken. Ich ging raus in den Garten und beobachtete eine Weile das Treiben am Himmel. Am westlichen Horizont sah ich einen hellen Streifen. Dort könnte die Sonnen zum Sonnenuntergang durchspitzen. Wie geniale wäre das, wenn sie dann die wunderschönen Wolken zum Leuchten bringen würde. Allerdings waren es nur noch gut 20 Minuten zum Sonnenuntergang und ich musste schnell sein. Ich überlegte, was denn in diese Richtung ein gutes Motiv abgeben würde. Da fiel mir der kleine Baum auf dem Hügel ein, den ich schon oft fotografiert hatte. Der war gleich ums Eck und könnte ein tolles Motiv abgeben. Ich packte schnell meine Sachen und fuhr los. Es war spitz auf Knopf, als ich beim Baum ankam. Die Sonne kam gerade unten durch und ein Spektakel am Himmel begann, was ich in der Art lange nicht mehr gesehen hatte. Ich fotografierte wie wild und als ich mich nach einer Weile umdrehte, standen gut acht weitere Autos neben mir. Alle fotografierten mit ihren Handys diesen wunderschönen Anblick. Auch in die andere Richtung leuchteten die Berge...unfassbar! Ich bin dankbar dafür, solche Momente erleben zu dürfen und hoffe auch noch viele Weitere.


Die Wolken und der Spalt am Horizont verheißen Gutes
Die Sonnen bricht langsam durch
Ein paar Sekunden später ist sie da
Kurz darauf ist sie wieder verschwunden
Die Wolken ändern sich sekündlich
Das Nachglühen ist unfassbar
Langsam wird es pink
Das letzte Licht streift die Wolken. Dann wird es dunkel



Comments


bottom of page