• Pia Steen

Bayerischer Wald im Herbst

Im Herbst verbrachte ich zusammen mit Roland Moser einige Tage im Nationalpark Bayerischer Wald. Da ich den ganzen Oktober über unterwegs war, wollte ich ein wenig „Vorherbststimmung“ in diesem Gebiet einfangen. Auf dem Plan standen die Klassiker wie der Lusen, das Tierfreigehe und diverse Bäche. Das Wetter war wechselhaft und sorgte für tolle Stimmungen. Gerade der vom Borkenkäfer zerfressene tote Wald ist ein Augenschmaus. So machten wir uns gleich am ersten Abend auf den Weg auf den Lusen, dem höchsten Berg im Nationalpark.

Das Gewitter am Abend verzieht sich langsam
Die Sonne bricht nocheinmal durch

Am nächsten Morgen macht wir uns abermals auf den Lusen zu erklimmen. Der Weg ist nur gegen Ende hin etwas steiler und steiniger. Oben angekommen ist es genial. Gerade im Herbst, wenn der Nebel morgens durch den toten Wald wabert...Gänsehaut garantiert!

Morgens zieht der Nebel durch die toten Bäume
Gespenstisch stehen die Bäume im Nebel
Gruseln garantiert
Linien soweit das Auge reicht
Ich kann mich am Nebel nicht satt sehen
Der Nebel ist sehr dicht
Ein irrer Sonnenaufgang, der die Landschaft zum Leuchten bringt
Die Sonne kommt durch und leuchtet die Felsen an
Ein toller Sonnenaufgang auf dem Lusen
Eine abgestorbene Spitze leuchtet
Ein Eldorado für Details
Die abgestorbenen Bäume sind wunderschön
Auch im unteren Wald hängt der Nebel
Eine Vollmondnacht im Wald
Die Sonne sorgt für tolles Licht
Wie ein Krake wirkt dieser tote Baum

Auch die Tiere waren wie immer schön anzuschauen. Bär und Wolf….sie alle zeigten sich von ihrer besten Seite. Viele weitere Tiere gibt es hier zu bestaunen.


Wer Roland und mich nächsten September auf einem Workshop durch den Bayerischen Wald begleiten möchte, kann sich bei den Lightexplorers dazu anmelden.

Ein Wolf im Spotlight
Ein stattlicher Bär dreht seine Runde
Meister Petz
Ein Portrait

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 by Pia Steen Fotografie.