• Pia Steen

Steinmännchen und warum sie der Natur schaden

„Das Wandern ist des Müllers Lust.“ Ein Lied, welches ich bereits als Kind immer gern gesungen habe, wenn ich in den Bergen unterwegs war. Mittlerweile habe ich den Text etwas abgeändert. „Das Wandern ist des Naturfreunds Frust.“ Wie das kommt? Unter anderem durch sogenannte Steinmännchen. Für die einen ist es Kunst, für die anderen ein Graus. Nicht nur, dass die Dinger aus fotografischer Sicht ein absoluter Alptraum sind: die steinigen Türmchen stellen ein ökologisches Problem dar.


Hunderte Steinmännchen in den Dolomiten. Tiere verlieren ihr Zuhause, der Boden hat deutlich weniger Halt.

Zum einen leben viele Käfer, Spinnen, Schlangen und Eidechsen unter den Felsen. Stapelt man diese aufeinander, verlieren die Tiere ihren Lebensraum. Sensible Pflanzenwurzeln werden freigelegt, was zum Absterben dieser führen kann. Außerdem ist der Boden durch das Stapeln der Steine anfälliger für Erosion. Gerade bei den vielen Regenfällen, die wir in den letzten Monaten hatten, hat der Boden dadurch noch weniger Halt und wird leichter weggeschwemmt.


Ein Steinmännchen war früher vor allem in den Bergen ein Orientierungspunkt für Wanderer. Korrekt aufeinandergestapelte Felsen kommen in der Natur eher selten vor. So war es ein Leichtes dieses zu sehen und zu wissen, wo der Weg weiterführt. Hunderte der Männchen führen zur Verwirrung und haben ihren Zweck als Wegweiser gänzlich verloren.


Ja, so mancher möchte nun behaupten, dass es deutlich schlimmere Verbrechen der Menschheit an der Natur gibt. Das mag auch sicherlich stimmen. Aber wer in der Natur unterwegs ist, bewegt sich quasi im Zuhause andere. Fänden wir es gut, wenn wir nach Hause kommen, fremde Menschen bei uns im Haus stehen und alle Möbel umgestellt hätten? So, dass wir nicht mehr in unserem Bett schlafen könnten, weil der Schrank und sämtliche Stühle drauf gestapelt wurden. Wohl kaum… Ich frage mich sowieso, warum man als erwachsener Mensch mit Steinen spielen und sich dabei filmen muss.


Ich habe dazu schon mal etwas dazu auf Instagram gepostet und viele Zuschriften bekommen mit großen Fragezeichen, warum ich die Steinmännchen nicht mögen würde. Oft waren sich die Leute nicht bewusst, dass sie dadurch wertvollen Lebensraum zerstören. Wir alle sollen die Natur erleben und genießen. Natur ist toll! Aber bitte hört auf Steinmännchen zu bauen und nehmt euren Müll einfach wieder mit. Nur so können auch Generationen nach uns unsere wunschöne Natur erleben. Danke!


Du willst keinen Blogbeitrag mehr verpassen? Dann abonniere jetzt den RSS Feed. Du findest ihn in der Fußzeile.